DIE PRINZESSIN !

Wer ist sie?

 

Vor vielen Jahren, in der Anfangszeit von project a:NaB, entstand die Idee, sich etwas genauer mit der PRINZESSIN! zu befassen. Die PRINZESSIN! – sehr irdisch und dennoch nicht von dieser Welt - stand gleichsam als Synonym für ein besseres, anderes Leben, als Wunschbild für das Schöne, Gute und Vertrauensvolle im Menschen. Dieses Bild wird wohl jeder auf unterschiedliche Weise in sich tragen.

Die PRINZESSIN! von Beate Lambrecht und Nadeschda hat nichts gemein mit ihrem gängigen Klischee (blond, rosa gewandet, verwöhnt und auf den Märchenprinzen wartend), sondern zeichnet sich vielmehr aus durch ihre Eigenständigkeit, ihre Unabhängigkeit von allen Vorgaben, ihre Freiheitsliebe, ihre Vielfältigkeit, ihren Respekt vor allem Lebendigen und ihrem ganz besonderen Naturverständnis.

 

Während der künstlerischen Bearbeitung des Themas entwickelten sich im Laufe der Zeit zwei unterschiedliche Prinzessinnen mit vielen Gemeinsamkeiten.

Die PRINZESSIN! von Beate Lambrecht könnte eine wilde, weise Indianerprinzessin sein, die in den weiten Steppen Nordamerikas und Asiens in enger Gemeinschaft mit der Natur und ihren Elementen lebt. Sie könnte aber auch in den Bergen Griechenlands oder den unendlichen Wäldern Nordeuropas leben und sich dort für Harmonie und ein gutes freies Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen einsetzen.

Die PRINZESSIN! von Nadeschda ist eine mystische und ätherische Nachtprinzessin, die irgendwo in einem einsamen Mittelgebirge Europas auf einer verlassenen, rosenbewehrten alten Burg lebt. Natürlich kann sie fliegen, könnte Mensch, Vogel, Fee oder Falter sein. Mit allen beseelten Wesen ihrer Umgebung steht sie in enger Verbindung und lebt dennoch allein. Sie ist frei, stolz, sehnsüchtig, schön, geheimnisvoll, edel und gut und spricht tausende Sprachen.

 

 


 

 

Beate Lambrecht und Nadeschda präsentierten in dieser Ausstellung textile Kunst-Objekte (Tapisserien, Raumobjekte, Kostüme), mit denen die jeweilige PRINZESSIN! opulent ausgestattet wurde. Jedes Objekt war eigenständig und stand für sich allein, ließ aber in Kombination mit den anderen Objekten eine Ahnung über den Charakter und das Wesen der jeweiligen PRINZESSIN! zu.

In insgesamt drei Ausstellungen (in der Orangerie der Villa Weisshaus in Trier im Mai 2007, in der Remise des Renaissanceschlosses Beaufort / Luxembourg im Juli 2007 und in der Ehemaligen Synagoge in Ahrweiler im September 2008) gaben project a:NaB den Besuchern die Gelegenheit, sich mit den Mythen und Symbolen der PRINZESSIN! zu befassen

 

Eine genauere Betrachtung der PRINZESSIN! wirft viele Fragen auf, die jeder für sich selbst beantworten muß. Wie ist man, wie soll man sein? Wie lebt man, wie will man leben? (Nadeschda)

 

Orangerie am Weisshaus, Trier
Orangerie am Weisshaus, Trier

 

 

                                                                                          Zur Laudatio von Manfred Etten (hier klicken)

 

 

 

... hier zur Galerie: